Der Aufbau einer Schulimkerei ist eine einzigartige Möglichkeit, Schulwissen zu Bienen und Umwelt mit praktischen Erfahrungen zu verbinden. In einer Schul-Arbeitsgemeinschaft lernen Schüler viel Interessantes über die Biologie der Bienen und über ihr Zusammenleben, ihre Arbeitsteilung im Bienenstock, indem sie nicht nur zuschauen, sondern in alle Tätigkeiten der Bienenhaltung eingebunden werden.

Im Winter werden Holzrahmen gebaut, im Frühling beginnt die Arbeit mit den Bienen. Groß ist die Freude, wenn der erste Honig geschleudert und abgefüllt werden kann und dann zum Beispiel auf Schulfesten verkauft wird. Im Spätsommer wird eingefüttert, damit das Bienenvolk gut über den Winter kommt. Es gibt immer etwas zutun - es ist spannend rund um das Bienenjahr.

Im Rahmen eines Förderprojektes werden den Schülern diese aktiven Erlebnisse ermöglicht. Dabei steht ihnen, dank einer sehr guten Kooperation mit dem Imkerverband Sachsen-Anhalt e.V., stets ein erfahrener Imker anleitend und beratend zur Seite. Informationen zum Verband gibt es  hier

Auch 2018 ist solch ein Projekt geplant.  Finanziell wird es vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt unterstützt, so können den Schulen Grundausstattungen für die Schulimker-AG zur Verfügung gestellt werden. Die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt setzt das Projekt mit Partnern um.

Schulimkerklasse
Honigabfüllung
Siemens-Gymnasium Schulimker