3. Mitteldeutsche Warenbörse in Schkeuditz

Abtshof und Völckes Hofladen auf der Warenbörse
Froschkönig - Die Marmeladenmacher

Auf der „3. Mitteldeutschen Warenbörse“ präsentierten sich am 18. Mai 2017 170 Unternehmen der Ernährungsbranche Sachsen-Anhalts, Sachsens, Thüringens und Niedersachsens. Im Globana Trade Center Leipzig in Schkeuditz stellten sie dem Fachpublikum insgesamt 1300 Produkte vor.  Sie nutzten die hervorragende Gelegenheit, Einkäufern des Lebensmitteleinzel- und -großhandels sowie Vertretern von Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie ihre Produkte und Leistungen vorzustellen,  Geschäftskontakte zu pflegen und bisher ungelisteten Produkten den Weg in Marktregale und Restaurantküchen zu bahnen. Die Veranstaltung wurde von Landwirtschaftsministerin Birgit Keller (Thüringen), den Staatssekretären Herbert Wolff (Sachsen) und Dr. Ralf-Peter Weber (Sachsen-Anhalt) sowie vom Geschäftsführer der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V. Dr. Christian Schmidt eröffnet.

Aus Sachsen-Anhalt waren 40 Unternehmen dabei. Die Deutsches Salinekontor GmbH aus Halle präsentierte unter anderem das auf Anregung der Stadt Hettstedt entwickelte Kupfersalz, "ein Produkt, das sich auf den Kupferbergbau in der Region bezieht und kupferfarben ist, eine geräucherte Gewürzmischung", erklärte Marketingleiter Tino Alferi, "das spricht Hettstedter ebenso an wie Touristen, regionaler geht's nicht."

Malzit-Inhaberin Steffi Tomljanovic aus Bräunrode im Landkreis Mansfeld-Südharz stellte ihre malzigen Brotaufstriche aus Gersten- oder Weizenmalz, mit oder ohne Fruchtanteil vor. "Unsere Produkte sind vegan, typisch harz und vielseitig einsetzbar", sagte sie.

"Wir haben auf der Warenbörse gute Gespräche geführt", sagte Alexandra Bethig, Mitglied der Geschäftsleitung der Schlossbrunnen Wüllner GmbH & Co. KG aus Hecklingen, Stadtteil Gaensefurth, bei der Präsentation des Gaensefurther Mineralwassers. Gaensefurther ist in Ostdeutschland der führende Anbieter von Iso-Sport-Getränken. Gebietsverkaufsleiter Torsten Röver ergänzte: "Als Marke wollen wir in der Region verstärkt Präsenz zeigen."

In Sachsen-Anhalt haben 2016 nach Informationen des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt 176 Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln sowie Getränken mit mehr als 20 Beschäftigten einen Gesamtumsatz von rund 7,52 Milliarden Euro erzielt. Diese Betriebe beschäftigten im vergangenen Jahr zusammen knapp 22.000 Mitarbeiter. Hinzu kommen zahlreiche Bäcker, Konditoren, Fleischer mit weniger als 20 Mitarbeitern, die statistisch nicht erfasst werden.